Marokko mit Kindern entdecken – Al Jadida

Ich entdecke Marokko, jedes Mal ein anderes Fleckchen. (Atlas entdecken kannst du hier). Nicht nur verschiedene Menschen kennenlernen, sondern auch verschiedene Orte. Und da hat Marokko einiges zu bieten. Auch nur für ein paar Tage. Macht auch nichts und ist trotzdem ein Tapetenwechsel. Es geht nach Jadida, ein eher unbekannter Ort für Touristen. Nicht einmal eine Stunde mit dem Auto entfernt von Casablanca, ist es per Autobahn einfach zu erreichen. Nebenbei bemerkt, sind die Autobahnen super ausgebaut und man kommt in viele Teile Marokkos unkompliziert. Ein bisschen schwieriger wird es im Gebirge.

Solange man im ebenen Gelände bleibt, kann man die Reisetabletten zuhause lassen. Was man dabei haben sollte, ist Kleingeld. In Marokko gibt es eine Autobahnmaut, die in regelmäßigen Abständen an Mautstellen (frz. gare de péage) auf der Autobahn gezahlt wird. Casablanca – Al Jadida kostet 30 DH.

Die Stadt

Al Jadida ist eine mittelgroße Stadt mit allem, was man braucht. Märkte, Restaurants (einfache bis gehobene Kategorie), bisschen Strand, einen Weg am Strand entlang (auch aus der Stadt raus). Die Orientierung als Autofahrer fällt nicht schwer. Hat man sich die größten Straßen erst einmal gemerkt, dann kommt man auch ohne Stadtplan gut zurecht. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten oder Teile Al Jadidas wie beispielsweise das Zentrum (frz. Centre ville), der Hafen (frz. Port) oder Industriezone (frz. Zone industriel) sind ausgeschildert.

Mehr über Geschichte und Architektur lest ihr bald hier, in einem gesonderten Artikel. Interessiert ja nicht jeden.

Al Jadida ist keine typische Touristenstadt, in der es viele Sehenswürdigkeiten gibt. Es gibt den Hafen und eine alte portugiesische Festung, ähnlich der in Essauira, aber viel kleiner.

Und im Zentrum auch einen Markt mit Klamotten, essen, Klimbim. Der ist hier nicht so malerisch wie in Essauira, aber authentisch. So wie ich ihn aus Casablanca auch kenne. Da könnt ihr euch sicher sein, dass hier jeder einkaufen geht, nicht nur Touristen.

Strand

Al Jadida hat einen Strand, der auch ohne Auto super zu erreichen ist, an dem ich mit Kleinkindern allerdings nicht sitzen oder baden gehen würde. Ich hätte Angst wegen der Scherben oder anderen spitzen Gegenständen. Man kann allerdings super spazieren gehen oder einfach direkt am Strand einen Kaffee oder Tee trinken und dem Treiben zu schauen. Fußballspieler, Squadfahrer, Familien, alle treffen sich dort.

Wir sind mit dem Auto entweder nach Sidi Bouzid gefahren oder zum Strand gegenüber dem Parc Sondoz (siehe oben). Sidi Bouzid ist ein kleiner Vorort mit kleinen Häuschen und Apartments. Es ist in der Nebensaison wirklich nicht viel los und die meisten Cafés und Restaurants noch verschlossen. Der Strand ist super, es ist sauber, schöne Wellen. Das Surferparadies schlechthin. Aber da wir nicht surfen oder baden waren im April, hat es uns an noch viel mehr an einen anderen Strand gezogen. Der zieht sich gegenüber dem Parc Sondoz und dem Pullman Magazin Hotel entlang. Der Sand ist etwas dunkler aber trotzdem sauber. Und es ragen große Steine aus dem Sand heraus. Meine Kinder haben es geliebt, dort zu spielen, weil die großen Steine wie kleine Badewannen sind. Außerdem ist der Strand sehr flach. Wenn die Kinder also Kleckerburg bauen oder bisschen im Wasser planschen wollen, ist das hier perfekt. Anders als in Sidi Bouzid muss man keine Angst haben, dass sie gleich von den Wellen weggezogen werden oder total durchnässt sind. Hier habe ich auch die tollsten Fotos gemacht.

sonnenuntergang_Fotor

Wie kommt man hin? Wenn man die N5 Richtung Autobahn Casablanca/Safi  stadtauswärts fährt (das ist die Straße, die parallel zur Promenade Al Jadidas führt), und dann die letzte Abfahrt Richtung Azzemmour nimmt bevor die Autobahn beginnt. Am nächsten Kreisverkehr dann links abbiegen und man kommt direkt auf einen Parkplatz zu oder biegt rechts (zum Pullman Hotel) oder links (zum Parc Sondoz) ab.

Spielplätze & Gärten

Spielplätze habe ich hier noch nicht sehr viele gesehen. Anders als in Casablanca, sind die hier scheinbar nicht sehr häufig. Einen Spielplatz gibt es direkt neben dem Strand neben der Promenade. Dort kann man schon einen kleinen Stop machen, aber einen ganzen Nachmittag kann man da nicht verbringen. Ansonsten gibt es wie häufig in Marokko Spielplätze an Raststätten oder größere Restaurants angeschlossen. Es gibt Familien, für die ist McDonalds oder anderes Restaurant ein nachmittagsfüllender Ausflug, weil es gleich mit dem Spielplatz verbinden wird. Der Hauptzweck ist dort dann nicht das Essen, sondern das Spielen. Den Kindern ist es sicherlich auch egal, wo die Riesenrutsche steht. Hauptsache Rutschen.

DSC_0454_Fotor

Eine superschöne Gartenanlage mit Spielplatz liegt außerhalb Al Jadidas: der Parc Sondoz. Angelegt als Garten, ist es eigentlich ein Café. Man macht es sich gemütlich wo man will nd wird mit Kaffee, Tee oder kalten Getränken bedient. Essen kann mitgebracht werden. Die Anlage ist mit vielen Bäumen bepflanzt, also schön schattig, und kleinen Skulpturen ausgestattet. Das macht es ein bisschen verspielt. Es gibt eine Toilette, Gebetsraum, Schwimmbecken und eine Art Freiluftbühne, auf der im Sommer Veranstaltungen stattfinden. Der Hit bei unseren Kindern waren die paar Tiergehege, die eigentlich nur mit Ziegen und Hühner sowie einer Pute belegt sind. Aber die Kinder haben sich gar nicht mehr eingekriegt.

Besonders im Sommer stelle ich es mir dort herrlich kühl vor, wenn mir ansonsten der Schweiß nur so runterrinnt. Da vermisse ich dann immer Orte, an denen ich frische Luft habe und gleichzeitig Schatten. Das ist so ein Ort, der dafür perfekt wäre. Und das Tollste ist der Spielplatz. Wir haben uns von der Sonne am Rand brutzeln lassen und die Kinder waren stundenlang nicht mehr zu sehen.

Essen und Trinken

Wenn man in Strandnähe unterkommt in der Stadt, dann hat man eine große Auswahl an Restaurants. Es gibt Gegrilltes, bisschen Pasta, bisschen Pizza. Da ähneln sich die Restaurants sehr. Es ist immer lecker gewesen und teuer auch nicht.

Am Freitag bekommt man in einigen Restaurants auch Couscous (für 40 Dh pro Person), das würde ich jedem empfehlen. Ist erstens wirklich typisch marokkanisch, gehört einfach zum Freitag dazu und ist eine echte Abwechslung zum übrigen Angebot. Der Clou in Al Jadida als Hafenstadt ist aber natürlich der Fisch. Und da ich ein totaler Fischfan bin, kann ich das mehrmals die Woche essen. Die Fischrestaurants liegen gegenüber dem Hafen an der Promenade zwischen Strand und Festung. Auch das wird nach zwei- oder dreimal nicht langweilig, da es den Fisch gegrillt, frittiert, als Targin, oder im Ofen gibt. Dazu dann verschiedene leckere Salate – hmm, da läuft mir immernoch das Wasser im Munde zusammen. Sicher sind alle Restaurants gut, aber wir haben eine Empfehlung für das Al Bahri bekommen und können die nur weitergeben.

al Bahri_Fotor

Fazit

Super, wenn ihr einfach nur bisschen entspannen wollt und in Marokko reinschnuppern. Kulturelle Veranstaltungen oder ähnliches findet man eher nicht.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Marokko mit Kindern entdecken – Al Jadida

  1. Pingback: Ursprüngliches Marokko – der Atlas | marokkomittenmang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s