Das Schuldrama hat ein Ende

Befreit

Ich bin glücklich und fühle  mich frei wie schon lange nicht mehr. Ich möchte singen, hüpfen, die Welt umarmen. Ich würde es tun, wenn mich nicht gerade der Husten schüttelt. Und der Grund ist nicht ein neuer Job, eine kleine Datsche in der Pampa oder hunderte Likes für einen Artikel. Der Grund ist eine Schule. Dass Schule so etwas kann hätte ich nie für möglich gehalten. So einfach kann die Welt sein.

Was wir taten

Wir haben uns lange gequält und doch nicht zueinander gefunden, unsere Ex-Schule und ich. Ich habe wirklich guten Willen gehabt, meine Tochter jeden Morgen aufs Neue motiviert, die Lehrer soweit als möglich in Schutz genommen, ihr Verhalten erklärt. Wir haben Wege gesucht, das, was fehlt, aufzufangen oder das, was zu viel getan wurde, aus zu bügeln. Ihr Halt und Sicherheit zu geben. Ihr das Gefühl zu geben, dass sie mit allem zu uns kommen kann.

exercise francais_Fotor

 

 

Und trotzdem hat sie mich überrascht. Weiterlesen „Das Schuldrama hat ein Ende“

Werbeanzeigen

Plastic Planet ade

Die Marokkaner verabschiedeten sich von ihrer „mika“

Es gibt Dinge, die mir in meinem Antasten, Beschnuppern, Einleben in diesem Land wirklich im Wege stehen. Und es gibt Dinge, da gebe ich diesem Land ohne Einwände aus tiefstem Herzen mein Ja-Wort.

Die Wahlen waren zugegebenermaßen interessant anzuschauen und haben mich davon überzeugt, dass ich wirklich noch keine Ahnung habe, wie Politik und Gesellschaft ticken. Ich hatte das Gefühl, dass zwei Wochen vorher wahllos Wahlzettel auf die Straßen geschmissen wurden und Horden von Jugendlichen singend und tanzend mit Flyern durch die Straßen zogen. Ich habe keine Wahlreden, keine Diskussionen im Fernsehen oder ähnliches gesehen. Es hat sich meinem Verständnis völlig entzogen, wie Menschen hier eine Wahlentscheidung treffen. Aber sollte die Politik wirklich so völlig losgelöst vom marokkanischem Volk stattfinden, dann ist das traurig. Und vor zwei Monaten hätte ich gesagt: dann ist das traurig, Punkt. Heute sage ich: Aber! Aber so wurde am 1.07.2016 ein Gesetz umgesetzt, was wirklich sehr, sehr unbeliebt bei den Menschen ist, aber so notwendig. Das Verbot der Plastiktüten!

Weiterlesen „Plastic Planet ade“

Der Tod und die Kinder oder: Sollten Kinder beim Schlachten zusehen?

Es gibt Momente, da muss man eine Entscheidung treffen. Und wenn man sich vorher nie Gedanken machte, dann intuitiv. Solch ein Moment war das Opferfest. Als am Opferfest (das ich  hier beschrieben habe) alle nach oben stürzten, um das Schlachten zu beginnen, hielt ich kurz inne und es stellte sich mir folgende Frage:

Sollen meine Kinder beim Schlachten zusehen oder nicht?

Es war sehr wenig Zeit, um eine Entscheidung zu treffen. Denn Kinder merken es sofort, wenn etwas im Gange ist und folgen der Herde, an welchen Ort auch immer. Besonders wenn die Minderheit, die nicht folgt, die Mama ist. Um sie also zurück zu halten, hätte ich mir sehr schnell etwas Spannendes einfallen lassen müssen. Zuvor musste ich nun aber entscheiden, ob ich das sonst Unvermeidbare, nämlich dass die Kinder das Töten eines Tieres und unweigerlich eine Menge Blut sehen würden, wirklich vermeiden wollte.

Weiterlesen „Der Tod und die Kinder oder: Sollten Kinder beim Schlachten zusehen?“

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: